nachschLAg: Ein unvollständiger Wochenrückblick

nachschlagBRASILIEN
Angehörige der brasilianischen Streitkräfte haben über Jahre und unter verschiedenen Regierungen Drogen nach Europa geschmuggelt. Dies berichtet die brasilianische Bundespolizei Polícia Federal (PF) unter Berufung auf einen anonymen Zeugen.

CHILE
Wenige Wochen vor dem Regierungswechsel in Chile hat die Regierung von Sebastían Piñera die Rechte für den Abbau und die Vermarktung des wertvollen Minerals Lithium zwei Megakonzernen zugesichert. Die Privatisierung des Lithiumabbaus in Chile wurde jedoch vorerst gerichtlich gestoppt.

KOLUMBIEN
Zwischen Januar und November 2021 wurden in Kolumbien über 72.000 Menschen Opfer von gewaltsamer Vertreibung. Das gab das UN-Büro für humanitäre Angelegenheiten (OCHA) bekannt. Das ist ein Anstieg von fast 200 Prozent im Vergleich zu 2020. Weitere 57.800 Menschen wurden zwangsweise auf ihren Gebieten festgehalten.

KUBA
Wie das US-Außenministerium bekannt gegeben hat, haben die USA ein Einreiseverbot gegen acht kubanische Staatsbürger verhängt. „Zu diesen acht Individuen gehören kubanische Regierungsvertreter, die an der Festsetzung, Verurteilung und Inhaftierung friedlicher Demonstranten vom 11. Juli beteiligt waren“, heißt es in einem Statement von Außenminister Antony Blinken. Die Namen der Betroffenen nannte er nicht.

Mexiko hat den kubanischen Corona-Impfstoff Abdala zugelassen. Die „Bundeskommission zum Schutz vor Gesundheitsrisiken“ (Cofepris) hat die Notfallzulassung am 29. Dezember bekannt gegeben.

NICARAGUA
Die Amtseinführung von Präsident Daniel Ortega und Vizepräsidentin Rosario Murillo hat am Montag in Managua in Anwesenheit mehrerer internationaler Delegationen stattgefunden. Die Regierung Nicaraguas war bei den umstrittenen allgemeinen Wahlen im vergangenen November mit etwa 75 Prozent der abgegebenen Stimmen wiedergewählt worden.

VENEZUELA
In Sachen Geldwertverlust ist Venezuela das Synonym für Hyperinflation. Keine Währung weltweit hat in den vergangenen Jahren so rasant an Kaufkraft verloren wie der venezolanische Bolívar. Doch damit ist es vorerst vorbei. Nach Angaben der Zentralbank blieb die Teuerungsrate in den vergangenen zwölf Monaten jeweils unter 50 Prozent.

Rechtsopposition gewinnt wiederholte Gouverneurswahl im Bundesstaat Barinas. Der Kandidat der Regierung und frühere Außenminister Arreaza räumte noch vor der Bekanntgabe des offiziellen Ergebnisses seine Niederlage ein.

Ein Gemeinschaftsprojekt von Einfach Übel und redblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.