nachschLAg: Ein unvollständiger Wochenrückblick

nachschlagARGENTINIEN
Nachdem sich Argentinien und der Internationale Währungsfonds (IWF) in der vergangenen Woche auf eine neue Vereinbarung zur Schuldenrückzahlung einigen konnten, ist der Präsident der zweitgrößten Volkswirtschaft Südamerikas, Alberto Fernández, dieser Tage zu Gesprächen in Russland und China zu Besuch.

BOLIVIEN
Ein erster Erfolg für die feministische Bewegung in Bolivien: Am Dienstag (Ortszeit) hat Präsident Luis Arce angekündigt, mehrere Fälle von Gewalt gegen Frauen neu prüfen zu lassen.

BRASILIEN
Der Anführer der Wohnungslosen-Bewegung (MTST) und Kandidat der Partei für Sozialismus und Freiheit (PSOL) für das Bürgermeisteramt in São Paulo, Guilherme Boulos, hat den wahrscheinlichen Präsidentschaftskandidaten der Linken, Luiz Inácio Lula da Silva wegen dessen Plänen für ein Wahlbündnis mit dem neoliberalen Geraldo Alckmin (parteilos) scharf kritisiert.

ECUADOR
In Ecuador ist es nach dem Bruch einer Öl-Pipeline im Amazonasgebiet zu weitreichender Verschmutzung der Umwelt gekommen. Über 6.300 Barrel (eine Million Liter) Öl sind laut der Betreiberfirma Oleoductos de Crudos Pesados (OCP, Schweröl-Pipelines) ausgetreten. Nun steht neben dem Unternehmen auch Präsident Guillermo Lasso wegen der Ausweitung der Ölförderung in der Kritik.

HONDURAS
In Honduras ist ein Amnestiegesetz für politische Gefangene in Kraft getreten. Das von der neuen progressiven Präsidentin Xiomara Castro unterzeichnete Dekret wurde am Freitag im Amtsblatt (La Gaceta) veröffentlicht.

KOLUMBIEN
Knapp fünf Wochen vor den Kongresswahlen und vier Monate vor den Präsidentschaftswahlen in Kolumbien weist die progressive Wahlkoalition Pacto Histórico (Historischer Pakt, PH) auf die “gravierende Menschenrechtssituation” landesweit und auf “fehlende Wahlgarantien” hin. Sie macht dafür den Präsidenten Iván Duque verantwortlich.

Das Verfassungsgericht in Kolumbien hat der Drogenbekämpfung mittels Sprühflügen mit Glyphosat einen Riegel vorgeschoben und die Verfügung des Amtes für Umweltlizenzen (Anla) für nichtig erklärte, mit dem der Umweltmanagementplan der Nationalpolizei hierfür bewilligt worden war.

KUBA
Mit “Abdala”, “Soberana 02” und “Soberana Plus” hat Kuba drei hochwirksame Protein-Impfstoffe gegen Covid-19 entwickelt. Nach der dritten Impfung schützen diese zu 90 % vor schweren symptomatischen Verläufen. Im Gegensatz zu mRNA- und Vektorimpfstoffen ist die Produktion und Lagerung von Protein-Impfstoffen günstiger und einfacher. Kuba will mit seinen Impfstoffen keinen riesigen Profit einfahren, sondern das Wissen um die Entwicklung und Produktion teilen. Damit könnten auch einkommensschwache Länder an dringend benötigte Impfdosen kommen.

PERU
Die peruanische Regierung hat alle Be- und Entladetätigkeiten von Repsol in der Raffinerie La Pampilla gestoppt, bis das Unternehmen einen akzeptablen Managementplan für Ölunfälle auf See liefert.

VENEZUELA
Zwei Bürgermeister, zwei Abgeordnete der Nationalversammlung und eine Reihe mutmaßlicher Komplizen sind in der vergangenen Woche bei aufsehenerregenden Maßnahmen der Sicherheitsbehörden festgenommen worden.

Ein Gemeinschaftsprojekt von Einfach Übel und redblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.