nachschLAg: Ein unvollständiger Wochenrückblick

nachschlagARGENTINIEN
Der Ausschuss der privaten Gläubiger argentinischer Staatsschulden (ACC) hat den Vorschlag der Regierung von Präsident Alberto Fernández vom Donnerstag vergangener Woche zur Restrukturierung der Schulden des Landes abgelehnt.

BOLIVIEN
Innerhalb der bolivianischen Gesellschaft sind die indigenen Bevölkerungsgruppen durch die Corona-Pandemie am stärksten gefährdet, auch weil die De-Facto-Regierung sie in ihren Maßnahmen zur Bekämpfung des Virus nicht berücksichtigt.

BRASILIEN
Brasiliens neuer Gesundheitsminister kündigt Lockerung von Einschränkungen des öffentlichen Lebens an. Gesundheitssystem kollabiert.

KUBA
In den letzten Tagen sind Mediziner aus Kuba in Honduras und Katar eingetroffen. Damit steigt während der Corona-Pandemie die Zahl der im Ausland tätigen kubanischen Spezialisten auf rund 2.000 in über 20 Delegationen an.

Das US-Finanzministerium hat die Citibank in New York angewiesen, gesperrte Gelder eines Kontos auf den Namen der Zentralbank von Venezuela (BCV) auf ein Konto der US-Zentralbank zu überweisen. Dies wurde von der venezolanischen Nationalversammlung anschließend genehmigt, wodurch die rechtsgerichtete Opposition um den selbsternannten “Interimspräsidenten” Juan Guaidó Zugriff auf die Finanzmittel erhalten und genommen hat.

VENEZUELA
Täglich erreichen Hunderte Venezolaner die kolumbianische Grenzstadt Cúcuta, von wo aus sie in ihre Heimat einreisen. Bereits Mitte der vergangenen Woche waren laut Angaben venezolanischer Behörden mehr als 6.000 Staatsangehörige in ihr Heimatland zurückgekehrt, insbesondere aus Kolumbien, Ecuador und Peru. Anlass ist unter anderem die in diesen Ländern sehr viel verheerendere Lage angesichts der Covid-19-Pandemie.

Ein Gemeinschaftsprojekt von Einfach Übel und redblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.