nachschLAg: Ein unvollständiger Wochenrückblick

nachschlagARGENTINIEN
Aus der Perspektive linker sozialer Bewegungen in Argentinien ist der Wahlsieg von Mauricio Macri bei den Präsidentschaftswahlen „das schlimmste aller Wahl-Szenarien“. Dies ist das Ergebnis des „Treffens der Völker“, das unlängst in Buenos Aires vor dem Regierungspalast auf dem Plaza de Mayo stattfand. Der Politik Macris wollen die Teilnehmer ein „Programm für ein würdiges Leben“ entgegenstellen.

ECUADOR
Ecuador wird dem US-Ölkonzern Oxy wegen des Entzugs der Förderlizenz Schadensersatz in Höhe von 980 Millionen US-Dollar zahlen. Das ist das Ergebnis jahrelanger Verhandlungen vor der Schlichtungsstelle der Weltbank.

KOLUMBIEN
Die Regierung von Präsident Juan Manuel Santos in Kolumbien hat ihr Versprechen zur Freilassung von 30 Kämpfern der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (Farc) bislang nicht eingehalten. Darüber informiert das Bündnis zur würdigen Behandlung der politischen Gefangenen „Langes Leben der Schmetterlinge“ (LVM).

Jahresrückblick Kolumbien: Ein Abkommen zwischen der FARC-Guerilla und der Regierung ist in greifbare Nähe gerückt

KUBA
»Kuba wird daran festhalten, den Sozialismus aufzubauen – und Kuba wird niemals vergessen, wer seine wirklichen Freunde sind«, darin waren sich im vollbesetzten Hauptsaal der Rosa-Luxemburg-Konferenz in der Urania die Gäste von der roten Insel einig. Alpidio Alonso Grau, Mitglied des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas, betonte in seiner Ansprache, dass sein Land niemals die Prinzipien und Werte der Revolution aufgeben werde.

Der Dokumentarfilmer und Fotograf Roberto Chile, der Fidel Castro über 25 Jahre lang mit seiner Kamera auf Reisen im In- und Ausland begleitete, hat mit seinen Mitteln versucht, einen Beitrag zur Beschreibung dieses Mannes zu leisten. Aus unzähligen Bildern hat er etwas mehr als 30 für eine Ausstellung ausgewählt, die ab 14. Januar in der jW-Ladengalerie zu sehen ist.

Bundeswirtschaftsminister Gabriel wirbt auf Kubareise für heimischen Mittelstand. Der Handel zwischen Kuba und Deutschland belief sich 2014 auf ein Volumen von lediglich 224 Millionen Euro. Es ist also Luft nach oben.

Präsident Obama fordert in Abschiedsrede US-Hegemonie und Ende der Blockade gegen Kuba.

VENEZUELA
Der amtierende Parlamentspräsident in Venezuela, Henry Ramos Allup, hat bekannt gegeben, dass die Oppositionsmehrheit der Nationalversammlung die vorläufige Suspendierung der Mandate aus dem Bundesstaat Amazonas durch das Oberste Gericht anerkennt.

Ein Gemeinschaftsprojekt von Einfach Übel und redblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.